Zwergpinscher - was ist wissenswert über diese Rasse?

Zwergpinscher - was ist wissenswert über diese Rasse?

Zwergpinscher ist ein kleiner Hund, der auch als Laufvogel oder Pinscher bekannt ist. Dieser Hund hat ein sanftes Gemüt und ist sehr spielfreudig. Er ist einer der kleinsten Haushunde. Er bellt gerne, was für Besitzer und Nachbarn ein Ärgernis sein kann.

Pinscher - welche Hunde gehören zu dieser Rasse?

Pinscher sind eine Gruppe von Hunderassen, zu denen der Dobermann, der Zwergpinscher, der Affenpinscher und der Mittlere Pinscher gehören. Sie sind pflegeleichte, gesunde und widerstandsfähige Hunde. Am besten ist es jedoch, ihnen ein Zuhause zu geben, in dem sie viel Auslauf haben und die Bezugsperson Interesse an ihnen zeigt. Zwergpinscher gehören zu den beliebtesten Hunden dieser Rasse. Dazu gehört auch der Zwergpinscher, auch Laufvogel genannt. Die Laufvögel werden jedoch von den kynologischen Verbänden nicht anerkannt, da sie durch Massenzucht entstanden sind.

Geschichte der Rasse

Der Zwergpinscher hat seinen Ursprung in Deutschland. Die Rasse wurde im Jahr 1870 offiziell anerkannt. Im Jahr 1929 wurde der American Miniature Pinscher Club gegründet. Er ist eine Variante des mittelgroßen Pinschers, die keine Anzeichen von Zwergwuchs aufweist. Sie wurden früher häufig als Rattenhunde eingesetzt. Sie waren auch Stubenhunde. Sie waren an den königlichen Höfen sehr beliebt. Heute sind sie Wachhunde und Begleithunde.

Erscheinungsbild des Zwergpinschers

Der Zwergpinscher ist proportioniert gebaut. Er hat hoch angesetzte, stehende Ohren. Sie werden in Form des Buchstabens V gefaltet. Der Hund hat eine aufgestellte, manchmal geschorene Rute. Es hat ein kurzes, glatt anliegendes Fell. Es hat keine Unterwolle. In der Regel ist das Fell des Pinschers schwarz-bepelzt oder einheitlich rot in verschiedenen Schattierungen. Bei den schwarzzahnigen Zwergpinschern finden sich Abzeichen an der Unterseite der Rute, um den After herum, am Hals, an den Pfoten, an den Wangen und über den Augen. Auf der Brust hat er normalerweise zwei identische Dreiecke. Die Augen des Pinschers haben fest haftende Augenlider. Das Haar des Pinschers ist kurz und glänzend. Ein erwachsener Pinscher ist etwa 25-30 cm groß. Sie wiegt etwa 3-6 Kilogramm.

Zwergpinscher - was gibt es über sie zu wissen?

Der Zwergpinscher wurde als Wachhund und Begleithund entwickelt. Pinscher bedeutet auf Deutsch "Terrier". Obwohl er winzig ist, hat er viel von einem Terrier in sich. Er ist mutig, furchtlos, spielt gerne, ist immer mit irgendetwas beschäftigt und ist für seine Neugierde bekannt. Er hat ein gewisses Temperament. Zwergpinscher sind wegen ihres Aussehens und ihrer kleinen Statur bei Hundeliebhabern sehr beliebt. Es sind Hunde, die gerne in der Nähe des Menschen sind, sie hängen sehr an ihrer menschlichen Familie. Er ist jedoch nicht unbedingt ein guter Hund für kleine Kinder, denn bei heftigen Bewegungen kann er sich bedroht fühlen und sich mit den Zähnen wehren.

Bindung an die Betreuungsperson

Zwergpinscher sind Hunde, die sich hauptsächlich an einen Halter binden, aber sie können dazu erzogen werden, mehreren Menschen zu gehorchen. Sie lieben ihren Besitzer und brauchen seine Nähe. Sie mögen es, im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zu stehen. Trotz ihrer geringen Größe betrachten sich diese Hunde oft als Beschützer der Familie. Sie schätzen Ruhe und Frieden. Normalerweise sind sie Fremden gegenüber nicht sehr aufgeschlossen. Sie sind klug und aufmerksam. Sie brauchen eine Menge Aktivität. Sie mögen Spielzeug und Spaziergänge. Diese Hunde lernen schnell. Von klein auf müssen sie Kontakt zu anderen Hunden haben, da sie sonst unfreundlich zu anderen Vertretern ihrer Rasse werden können. Sie haben einen ausgeprägten Jagdtrieb, weshalb es sich lohnt, sie bei Spaziergängen zu beobachten.

Bellen

Der Zwergpinscher kann selbst das kleinste Geräusch hören, so dass er sehr oft bellt, um die Hausgenossen vor der Gefahr zu warnen. Dies kann für die Besitzer ein Ärgernis sein, daher sollte man sich ernsthaft Gedanken machen, bevor man sich für einen Hund entscheidet.

Ausbildung

Trotz seiner geringen Größe kann der Zwergpinscher lästig sein, wenn er nicht früh genug trainiert wird. Es ist wichtig, konsequent zu sein. Am besten ist es, zu Hause Regeln einzuführen, an die sich der Hund unbedingt halten muss. Zwergpinscher merken aufgrund ihrer Wahrnehmungsfähigkeit sehr leicht, dass der Besitzer einen schwachen Moment hat und sie können ihn in verschiedenen Fragen auf ihre Seite ziehen, deshalb ist Konsequenz so wichtig. Wenn Sie ihm erlauben, mehr zu tun, wird er es leicht nutzen.

Gesundheit und Pflege

Zwergpinscher werden etwa 12-15 Jahre alt. Aufgrund ihrer schwachen Knochen sind sie anfälliger als andere Hunde für Gelenkverletzungen, z. B. für das Auskugeln der Kniescheibe. Sie leiden an Diabetes mellitus. Sie haben die Tendenz, an Gewicht zuzunehmen. Am besten bürsten Sie Ihren Hund etwa einmal pro Woche, um ihn zu pflegen. Spezielle Leckerlis sollten regelmäßig zur Entfernung von Zahnstein gegeben werden, da sich dieser bei diesen Hunden eher bildet. Der Hund wird sich nicht nur um seine Hygiene kümmern, sondern auch Spaß dabei haben. Darüber hinaus sollten Sie Ihrem Hund regelmäßig die Zähne putzen und die Krallen schneiden.

Ernährung

Jeder Hund braucht die richtige Ernährung. Da Pinscher so aktiv sind, ist dies besonders wichtig. Es ist wichtig, Lebensmittel mit tierischem Eiweiß zu kaufen und auf die Produktbeschreibung zu achten. Sie sollten solchen Hunden kein Futter geben, das Getreide oder andere Futterzusätze enthält. Sie können die Lebensmittel auch selbst zubereiten, aber Sie müssen über die richtigen Kenntnisse verfügen. Außerdem ist es wichtig, nicht nur zu Hause, sondern auch bei längeren Spaziergängen frisches Wasser bereitzustellen, damit der Hund seinen Flüssigkeitsbedarf decken kann.

Weitere interessante Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert