Siamkatzen - was sind sie und was ist ihre Geschichte?

kleines siamesisches Kätzchen auf der Couch sitzend unter Grünpflanze und Pla

Siamkatzen haben ihre eigene wunderbare Einzigartigkeit. Sie zeichnen sich in der Katzenwelt durch ihr schönes Aussehen und ihre schrullige Persönlichkeit aus. Siamkatzen haben ganz besondere Eigenschaften. Eine davon ist, dass ihre Fellfarbe bei der Reife von der Körpertemperatur abhängen kann. Je kühler der Körperteil ist, desto tiefer wird der Farbton. Auch diese Katze hat viel Fingerspitzengefühl und ist für ihre sehr wählerischen Essgewohnheiten bekannt.

Welche Persönlichkeit haben Siamkatzen?

Die Siamkatze ist nicht nur schön, sondern auch hochintelligent. IDie Unerschrockenheit dieser Katzen bedeutet jedoch nicht, dass man sie dazu erziehen kann, alles zu tun, was man will. Wie die meisten anderen hochintelligenten Rassen haben auch Siamkatzen ihre eigenen Wünsche. Diese Katzen sind Sie sind sehr anhänglich und verlangen, dass der Besitzer genauso anhänglich ist wie die Katze an ihren Besitzer. Siamkatze Hüterin muss liebevoll sein und ständig Zeit finden, um mit ihm zu spielen. Diese Katzen sind sehr gesellig, lieben Menschen und hängen sehr an ihren Besitzern. Es ist charakteristisch für diese Rasse, dass sie ihren Besitzern im Haus folgt und sich dafür interessiert, was ihr Besitzer tut. Siamkatzen genießen auch die Gesellschaft von anderen Katzen, Kindern und sogar Fremden. Ihre extrem anhängliche Veranlagung macht sie anfällig für Depressionen, wenn sie zu lange allein gelassen werden. Diese Katzen haben ein starkes Bedürfnis, mit jemandem zu interagieren, weshalb man sie oft paarweise antrifft. Siamkatzen sind sehr neugierig, clever, sehr wissbegierig und intelligent. Man kann ihnen beibringen, zu apportieren, zu fiepen und sogar an der Leine zu gehen. Sie werden auch für ihre eigene Unterhaltung sorgen, indem sie in die Dinge im Haus eindringen, Schränke erkunden und Wasserhähne aufdrehen. Wenn eine Siamkatze etwas will, ist sie nicht schüchtern, dies mitzuteilen. Diese Rasse ist extrem laut und drückt ihre Bedürfnisse mit lautem Miauen aus. Ihr Fell wird durch die Temperatur beeinflusst. Die ausgeprägte Zeichnung der Siamkatzen ist nicht nur auf die vererbten Gene zurückzuführen, sondern auch auf die Temperatur. Siamkätzchen werden ganz weiß geboren und entwickeln ihre charakteristische Zeichnung erst im Alter von etwa vier Wochen. Die Farben der Tiere sind temperaturabhängig: Der Rumpf ist heller (wegen der höheren Temperatur), während die kälteren Gliedmaßen einen dunkleren Farbton aufweisen. Anders als die meisten ihrer katzenartigen Verwandten haben Siamkatzen Schwierigkeiten, im Dunkeln Details zu erkennen. Das Pigment, das ihre auffallend blaue Augenfarbe verursacht, ist auch der Grund für ihre schlechtere Sehkraft. Außerdem fehlt der Rasse eine Gewebeschicht im Auge, die das Licht auf der Netzhaut reflektiert. Siamesische Katzen wurden einst als Mitglieder der königlichen Familie behandelt. Wenn ein Mitglied der siamesischen Königsfamilie starb, glaubte man, dass die Siamkatze seine Seele aufnehmen würde. Die Katze würde dann den Rest ihrer Tage in einem Tempel mit besorgten Mönchen verbringen.

Wie sieht das Leben mit einer Siamkatze aus?

Dank ihres langen, muskulösen Körpers nehmen Siamkatzen schnell an Gewicht zu. Siamkatzen zeigen einen Bauch nach einem Tag Überfressen. Die Ernährung muss sorgfältig kontrolliert werden. Die langen, schlanken Beine sind nicht dafür gemacht, einen dicken Körper zu tragen. Diese Katzen sind sehr sprungfreudig und lieben große Höhen, daher müssen Kratzbäume vorhanden sein. Siamkatzen lieben es zu spielen und haben Spaß an allen Arten von Spielzeug. Obwohl das Fell nur wenig Pflege benötigt, neigen Siamkatzen dazu, das Bürsten mit Zuneigung zu verbinden und genießen es, Zeit mit der Pflege zu verbringen.

Was ist die Geschichte der Siamkatze?

Siamkatzen gehören zu den ältesten domestizierten Katzen der Welt. Die Rasse entstand im 14. Jahrhundert in Thailand (früher bekannt als Siam). Von den Mitgliedern der königlichen Familie in Asien verehrt, setzten die Siamkatzen ihren stolzen Status fort, indem sie sich im 19. Jahrhundert im Weißen Haus niederließen. Die erste Siamkatze, die nach Amerika kam, wurde Berichten zufolge 1879 der First Lady Lucy Hayes (Ehefrau von Rutherford B. Hayes) geschenkt.

Die schöne Siamkatze ist die legendäre Tempelkatze des Königs von Siam. Die Katzen wurden vom König nicht nur wegen ihrer unglaublichen Schönheit geschätzt, sondern wurden auch als Wachkatzen eingesetzt. Siamesische Katzen sollten auf hohen Säulen um den Königsthron sitzen. Wenn jemand den König bedrohte, sprangen die Katzen von den Säulen auf die Person herunter. Aufgrund der überlegenen Position der Siamkatzen, ihrer Stärke und ihrer Fähigkeit, aus großer Höhe zu springen, würden die Katzen die Person zu Boden werfen. Wenn nötig, würden sie demjenigen, der glaubte, den König von Siam verletzen zu können, das Gesicht zerkratzen. Die Katze, die der deutsche Naturforscher Peter Simon Pallas gesehen hat, könnte eine Siamkatze gewesen sein. Diese Katze wurde in den Berichten von Pallas über seine Erkundung des Kaspischen Meeres im 18. Pallas beschrieb die Katze als "mit Ohren, Pfoten und Schwanz ... ganz schwarz". Sie ist mittelgroß, hat etwas kleinere Beine als eine normale Katze und der Kopf ist zur Nase hin länger". Die ersten Siamkatzen in Europa waren ein Geschenk des Königs von Siam an das englische Generalkonsulat in Bangkok im späten 19. Die ersten Siamkatzen in Western hießen Pho und Mia. Sie waren ein Zuchtpaar, das 1884 von Owen Gould nach England gebracht wurde. Die Kätzchen von Pho und Mia wurden von Herrn Goulds Schwester auf der Londoner Ausstellung im Crystal Palace 1885 ausgestellt. Die erste Siamkatze in den Vereinigten Staaten war ebenfalls ein Geschenk des Königs von Siam an einen Freund. In den späten 1890er Jahren und Anfang des 20. Jahrhunderts wurden Siamkatzen aus Großbritannien, Frankreich, Japan und Siam nach Nordamerika gebracht. Bis nach dem Zweiten Weltkrieg waren Siamkatzen recht selten, doch dann wurden sie schnell zur Nummer eins bei der Registrierung.

 

Weitere interessante Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert